Kreisoberliga Frankfurt – Karol Drynda will sich verändern und verlässt den FC Kalbach nach zehn Jahren

Frankfurt – Nach zehn Jahren Trainertätigkeiten beim FC Kalbach will sich Trainer Karol Drynda verändern und verlässt den Club zum Saisonende. Nachfolger wird sein Co-Trainer Aaz-Dine Zarioh.

Die Mitteilung von Manfred Meyer, dem Sportlichen Leiter des Fußball-Kreisoberligisten FC Kalbach, kam dann doch etwas unerwartet. Der Verein aus dem Frankfurter Norden und Trainer Karol Drynda gehen künftig getrennte Wege. Und das einzig und allein auf eigenen Wunsch des 42-jährigen, der den Club nach zehn Jahren mit verschiedenen Trainertätigkeiten verlässt. 2011 übernahm Drynda am Hopfenbrunnen eine Bambini-Elf, die mittlerweile in das B-Jugend-Alter hineingewachsen ist. Ab 2013 konzentrierten sich seine Tätigkeiten hauptsächlich auf den Seniorenbereich, wo der B-Lizenzinhaber die Zweite Mannschaft übernahm, die er drei Jahre später als Meister der A-Klasse (Gruppe Nordwest) erstmals in die Kreisoberliga führte. In der höchsten Klasse des Kreises formte er einen guten Unterbau für die seinerzeit noch in der Verbandsliga Süd spielende Erste Mannschaft der Kalbacher, die dann 2017 in die Gruppenliga Frankfurt West absteigen musste.

Nach der Spielzeit 2017/18 errang die „Erste“ die Gruppenliga-Meisterschaft, während Dryndas KOL-Team die Runde auf dem respektablen vierten Rang abschloss. Doch der neue FCK-Vorstand verzichtete auf den Wiederaufstieg in die Verbandsliga, ordnete einen Kurswechsel an und beförderte Drynda und große Teile seines KOL-Teams in die Gruppenliga-Mannschaft. Seit 2018 war der gebürtige Pole also für Kalbachs Erste Mannschaft verantwortlich, mit der er den Klassenerhalt in der Saison 2018/19 am letzten Spieltag verpasste und in die Kreisoberliga abstieg. In den beiden letzten Spielzeiten versuchte Kalbach sich dann vergeblich an der Mission Wiederaufstieg, auch weil beide Runden wegen Corona nicht beendet werden konnten und dem Club letztlich zweimal in Folge die sportlichen Aufstiegschancen genommen wurden.

Offizielle konsterniert

Konsterniert reagierten die Offiziellen nun auf den angekündigten Weggang des langjährigen Übungsleiters. „Ich habe mehrfach versucht ihn umzustimmen und zum Bleiben zu überreden, doch leider waren die Bemühungen vergeblich“, berichtet Meyer. Zu den Beweggründen seiner Entscheidung sagte Drynda: „Ich bin in der langen Corona-Zeit viel zum Nachdenken gekommen und für mich ist der Zeitpunkt gekommen, eine Veränderung zu suchen und in Kalbach Schluss zu machen.“ Der Entschluss sei ihm nicht leicht gefallen und er hinterlasse ein tolles Team, von dem sich Drynda gerne mit dem Aufstieg verabschiedet hätte. „Was meine Zukunft angeht, habe ich noch nichts in Aussicht. Ich lasse alles auf mich zukommen“, so Drynda. Derweil haben die Kalbacher die Nachfolge Dryndas bereits geregelt und setzen dabei auf eine interne Lösung.

Der bisherige Co-Trainer Aaz-Dine Zarioh übernimmt die Mannschaft mit dem Beginn der Vorbereitung auf die nächste Saison. Der Deutsch-Marokkaner kennt sich in der Kreisoberliga gut aus und war vor seinem Engagement in Kalbach schon bei Concordia Eschersheim und dem SV Heddernheim als Co-Trainer tätig, übernimmt nun erstmals ein Team in Eigenverantwortung. „Zarioh war unsere erste Wahl und hat als langjähriger Co-Trainer ein gutes Standing in der Mannschaft, die zusammen bleibt. Wir geben ihm die Chance, sich zu zeigen“, erklärt Meyer, der am Spielfeldrand „mit Rat und Tat zur Seite“ stehen wird. Die Zielsetzung bleibt für Meyer unmissverständlich klar: „Ich bin davon überzeugt, dass wir in einer der beiden abgebrochenen Spielzeiten den Aufstieg geschafft hätten. Nun blicken wir nach vorne, wollen wieder oben mitspielen und diesmal den Aufstieg packen.“

© Spielvereinigung 02 e.V.. All rights reserved.